Anleitung: Print-Schalter im Template

Alle Jahre kommt der Kundenwunsch, dass man die Seiten auch gut ausdrucken können soll. Meist geht es dabei um bestimmte Seiten, die als Unterlagen benötigt werden (könnten).
Hier die kleine und die große Lösung mit Code-Beispielen.

Sicherheits-Upgrade ist angesagt

Ein Team renommierter Sicherheitsexperten hat WBCE in die Mangel genommen - und ein paar Unschönheiten gefunden. Ein Upgrade ist dringend empfohlen.

Von Bäckern und Fröschen

Ist es sinnvoll, wenn sich WBCE völlig von WebsiteBaker abkoppelt? Oder umgekehrt? Kann das eine ohne das andere sein?

Teasers/Slider/MiniNews

Alles was die moderne und bewegte Startseite braucht: „Teasers“ kann nicht nur viele animierte Boxen neben- und untereineinander stapeln, sondern auch moderne Slider und schnelle News darstellen. Auch eine Bildergalerie lässt sich damit schnell einrichten.

Templates Vertal und Hortal

Die beiden neuen Templates sind nicht „irgendwelche“ Templates, sondern ein Best Of: Direkte Farbeinstellung, eingebaute Cookie-Warnung und was es sonst noch an Dingelchen gibt.

WBCE und CSS-Frameworks

Im Forum liest man das immer wieder mal: „Warum integriert ihr nicht Framework SoUndSo in WBCE?“
Warum WBCE (k)ein Problem mit CSS-Frameworks wie zB. Bootstrap hat.

Module, Module, Module

Natürlich kann es nie genug hochwertige Module geben. Aber wenn die, die es gibt, flexibel genug sind, reichen auch weniger. Nicht nur die Masse macht es aus.

Wenn Blinde von Blinden reden

Das Kreuz mit der Barrierefreiheit: Viele Standards, viel Verwirrung. Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut gemacht.

Itemz vs OneForAll – was wo verwenden

Beide Module haben eines gemeinsam: Sie haben keine spezielle Aufgabe, sondern dienen dazu, selbst ein Modul zu machen, wo es keine genau passende Lösung gibt. Dazu sind mitunter gute HTML-Kenntnisse nötig, also: Nichts für Anfänger.

Editieren im Frontend - der Status

WBCE ist ein klassisches Backend/Frontend CMS: Editieren im Backend, Ansehen im Frontend. Lange Zeit ging das auch gar nicht anders: Inkompatible Browser und mangelnde Javascript-Unterstützung machten es nötig, soweit möglich alles auf dem Server auszuführen - da weiß man wenigstens, was man hat.

Itemz

Itemz (=Members) ist für mich das Schweizermesser auf nahezu allen Websites, die ich für Kunden mache. Darum ist es auch immer ein bisschen Beta – aber durchaus gut brauchbar.

Menü- und Seitenbilder

Hier geht es nicht um Bilder auf einer Seite, sondern um Bilder, die einer bestimmten Seite zugewiesen sind und etwa im Menü oder einer Übersicht auftauchen können.

Meta-Tags und alte Taschentücher

Ordentliche Meta Description und Keywords sind Pflicht. Darüber hinaus gibt es vieles, wenn der Tag lang ist. Manches davon wollen wir gar nicht so genau wissen.

Seitenbeschreibung = Meta-Description

Um die Seitenbeschreibung gibt es viele gute Vorsätze – und sehr oft bleibt es dann dabei. Schade - denn die Seitenbeschreibung ist für viele Zwecke wichtig.

Über Abschnitte und Blöcke

Bekannt: Unter Abschnitte verwalten kann man die Abschnitte auch Blöcken zuordnen. Die Blöcke sind wiederum im Template festgelegt.

Templates anpassen

Das wunderbare LOGO SUPA ist sicher ein Kunstwerk, aber du wirst es vielleicht trotzdem durch etwas anderes ersetzen wollen. Das gleiche gilt für den Header.

Typischer Head eines Templates

Natürlich geht auch: <html><head><title><?php page_title(); ?></title></head>...
Ein bisschen mehr macht aber auch ein bisschen glücklicher. 

Template-Tipps: Welche Dateien wofür zuständig sind

5 Dinge braucht das Template: index.php, info.php, editor.css, template.css und template.js.
Welche dieser Dateien ist wofür genau zuständig? Was muss, was soll und was darf?

Smartphones: Wohin mit der Sidebar?

Ein Desktop-Monitor ist breit und nicht allzu hoch. Wenn eine Website nicht wie ein Gedichtband aussehen soll, liegt es also nahe, weitere Inhalte in eine oder 2 Sidebars zu stecken.
Ein Smartphone ist schmal, und dass man gleich man scrollen muss, ist man gewohnt. Aber wohin mit der Sidebar?

Warum Schriften immer größer werden

Noch vor 7-8 Jahren sah man auf dem Großteil aller Websites im Lauftext entweder Verdana oder Arial in jeweils 12 Pixel.  Manchmal auch nur 11 Pixel, sehr selten 13.