Do’s and don'ts: Was du wissen solltest

Ein wenig Hintergrundwissen und Tipps für den Fall, dass etwas nicht so funktioniert wie geplant.

Große Bilder (Digitalkameras)

Upload:

Die Responsive Gallery verkleinert Bilder unmittelbar nach dem Upload auf eine Größe von max etwa 1920 Breite und/oder 1400 Höhe. Ausnahme: Wenn das hochgeladene Bild kleiner oder nur geringfügig größer ist; dann wird das Original verwendet. Gleich danach wird ein Vorschaubild erzeugt.
Wenn du Bilder aus einer Digitalkamera hochlädst, sind diese aber oft sehr groß.

Dabei gibt es vom Server zwei Grenzen:

  • Die maximale Upload-Größe: Diese gilt für alle Dateien, also auch PDF oder ZIP. 
    Vor allem gilt diese Grenze, wenn du gleich mehrere Bilder auf einmal hochlädst. Probiere aus, was dein Server zulässt.
  • Der benutzbare Arbeitsspeicher: Um das verkleinerte Bild zu erzeugen, muss das große Bild in den Speicher des Servers geladen werden, dekomprimiert, kopiert und verkleinert werden. Das kann ganz schön auftragen - und diese Grenze überschreiten. In diesem Fall wird der Upload verworfen.
    Bei multiplen Uploads gilt diese Grenze pro Bild. 

Datei- und Ordnernamen werden beim Upload automatisch richtig vergeben.

Übertragung per FTP

Per FTP gibt es zunächst keine Obergrenze und die Bilder bleiben so, wie du sie hochgeladen hast, sie werden nicht verkleinert.
Achtung: Wenn ein Bild sehr groß ist, schafft es der Server nicht mehr, die Vorschau zu erzeugen und "hängt". Du musst dann das Bild wieder löschen (oder selbst verkleinern) und neu synchronisieren.

Achte auch auf Web-konforme Dateinamen. Verzeichnisnamen dürfen keinen Punkt enthalten! (Alter Bug)

Vorschaubilder beschneiden

Vorschaubilder (Thumbs) werden automatisch erzeugt, du kannst aber auch einen anderen Ausschnitt wählen.

Bevor du das in großem Umfang machst, solltest du die Bildgrößen festgelegt haben. Wenn du nämlich nachträglich die Bildgrößen änderst, werden alle Vorschaubilder gelöscht und neu erzeugt - und deine Änderungen sind verloren.

Bildbeschreibungen

Wenn du per FTP oder in der Medienverwaltung die Namen von Verzeichnissen oder Bildern änderst - oder diese verschiebst, musst du das Filesystem mit der Datenbank synchronisieren. (Backend > Experts Settings).
Dabei werden diese Ordner/Bilder neu eingelesen - als neue Bilder! - und es gehen die ursprünglichen Bildbeschreibungen verloren.

Falls es passiert ist, kann man ins Backend gehen, dort die Kategorie aufrufen, wo sie fehlen und wenn man Glück hat, werden sie alle aus dem Backup eingesetzt (deutlich markiert) - und man kann sie dann alle in einem Rutsch wieder speichern.

Drag & Drop am Handy

Das funktioniert erst mit neueren jQuery-Versionen (> 1.7 oder so; mit 1.11: ja). 

Allerdings gibt es ein grundsätzliches Problem: Wenn das Design keinen oder nur wenig Rand hat, tut man sich schwer mit scrollen und schiebt stattdessen die Bilder herum.
Das ist auch der Grund, warum Drag&Drop Sortierung erst eingeschaltet werden muss. 

Zurück