Warum vieles in WBCE nicht so einfach funktioniert

WBCE ist grundsätzlich ein tolles, einfach zu handhabendes CMS. Es gibt aber oft Kleinigkeiten, die verhindern, dass WBCE „out of the box“ gut läuft.
Einige Beispiele.

Monitore sind breit und groß, Smartphones sind klein und schmal. Das weiß man, und jeder Webdesigner weiß, wie man das handhabt: Mit Media Querys und entsprechenden Style-Angaben. Responsives Design nennt man das und es ist heute kein Hexenwerk mehr.
Ein Anwender sollte das nicht wissen müssen, es sollte einfach funktionieren.

Der Haken an der Sache: Ein Modul macht die HTML-Ausgabe und das Template soll das dann darstellen. Woher weiß ein Template, was ein Modul ausgibt und was damit zu tun ist? Gar nicht - es muss dazu festgelegte Regeln geben, an die sich beide halten. Und hier liegt die Krux: Es gibt schlichtweg keine Regeln, man konnte sich nicht einigen.

Ein  Nutzer von WBCE, der sich eigentlich auf das Versprechen von verlässt: „Keine HTML-Kenntnisse nötig“ muss dann einen Schnellkurs machen und seine eigenen Regeln festlegen.

Ein Beispiel:

Das Modul „Topics“ im mitgelieferten Template WBCEZon: Mehrere Textblöcke sind doppelt.

Die selbe Seite im Modul „Hortal“ - das früher mal mitgeliefert war. Die Textblöcke kommen nur einmal vor.

Woran liegt das?

Technisch: Im Template WBCEZon sind die Klassen „hideOnDesktops“ und „hideOnMobiles“ nicht definiert, in Hortal schon.
So eine Klasse ist in nullkommanix definiert; einfach copy/paste.

Natürlich hat auch WBCEZon viele solcher Klassen mit - sie würden auch genauso funktionieren, haben aber andere Namen und werden daher vom Modul Topics nicht angesprochen.

Die Namen der Klassen sind beliebig - man kann sie nennen wie man will. Aber: Sie müssen da wie dort gleich sein, sonst funktioniert es nicht. Weil es aber keine Regeln gibt und sich niemand darum kümmert, ist es Zufall, ob sie passen oder nicht.

 

Doppelte Titel und ähnliches

In obigen Bildern zu sehen: Das Template WBCEZon gibt (grün markiert) den Seitentitel aus. Das Modul Topics gibt zusätzlich den Topic-Titel aus. Dadurch haben wir 2 Überschriften #1 - und das sieht scheiße aus.
Das Template Hortal gibt den Seitentitel nicht aus.

Natürlich: Die wenigsten Module geben so wie Topics eine eigene Überschrift aus, aber es ist einfach, eine große Überschrift einzufügen - und  (für Laien) sehr schwer, die vom Template ausgegebene Überschrift loszuwerden; es sind PHP-Kenntnisse nötig.

Warum ist das so schwer?

Weil es keine Regeln gibt. Jeder kann machen was er/sie will und letztlich ist es der Nutzer, der es ausbaden muss.

Vieles könnte viel besser funktionieren, wenn es Regeln gäbe. Manche Module funktionieren gar nicht mit manchen Templates, manche müssen weit hinter ihren Möglichkeiten gehalten werden, weil es sonst Probleme in der Darstellung gibt.

Bei WBCE gibt es im Grundpaket mittlerweile weit mehr Module, die keine offensichtliche  Ausgabe erzeugen, sondern „nur“ Inhalte manipulieren; etwa Links umformen odgl.

Sobald man Inhalts-Module installiert, muss man CSS, HTML und wohl auch PHP-Kenntnisse haben, um eine ordentliche Website zu machen. „out of the box“ läuft kaum mal was.

Das ist kein technisches Problem, es liegt einfach daran, dass man sich seit vielen Jahren nicht auf Standards einigen kann und will.
In jedem Unternehmen gibt es einen Style Guide, in dem festgelegt ist, wie Dinge zu handhaben sind. Bei WBCE gilt der gerade mal fürs Logo, dann ist schon Schluss.
Gerade die, die selbst nicht einmal WBCE verwenden, sind die, die am lautesten immer etwas anderes wollen.
 

Zurück

Kommentare:

"*Vieles* funktioniert nicht so einfach " und "„out of the box“ läuft *kaum mal was*" - ist nun doch etwas drastisch ausgedrückt. Sicherlich kann es hier und da mal haken, das ist aber eher die Ausnahme.
Im Normalfall sind keinesfalls PHP-Kenntnisse erforderlich. HTML/­CSS-Kenntnisse können nicht schaden, sind aber auch keine zwingende Voraussetzung.
Und: es gibt das WBCE-Forum, wo bei konkreten Problemen gern und kurzfristig mit detaillierten Anleitungen, wenn etwas nicht so klappt, wie es soll, weiter geholfen wird.
Wir (die Macher von WBCE) nehmen solche Hinweise auch durchaus ernst und versuchen nach Möglichkeit, diese bei der Weiterentwicklung von Core und Modulen zu berücksichtigen.

Antworten

Zankt Ihr beiden Euch immer noch? Style-Guides finde ich generell gut. Und Standards, bzw. verbindliche Regeln, egal ob für Templates oder Module sollten einfach definiert sein, egal wie man sie nennt.

Bastie
Antworten