Ein No-Go: Moduldateien anpassen

Noch immer bekommt man im Forum die „Lösung“, etwas in der frontend.css eines Modul zu ändern. Damit kannst du reichlich Probleme bekommen.

Beim Update von Modulen kannst du auswählen, ob neuere Dateien überschrieben werden sollen. Das ist genau für den Fall gemacht: Jemand hat Änderungen an der frontend.css vorgenommen und diese sollen erhalten bleiben. 
Das gleiche gilt für Javascript, diverse htt-Dateien und last but noch least PHP.

Ein fehlendes Häkchen kann viel Ärger machen.

Allerdings haben neue Versionen einen Moduls auch neue Features, und diese brauchen ebenfalls ihr CSS. Wenn jetzt das „alt-neue“ CSS nicht überschrieben wird, fehlt das - und du wirst viel Spass haben, die Fehler zu suchen.
Andere Dateitypen werden gar nicht fehlertolerant behandelt und können ernste Probleme verursachen.

Möglichkeiten

Buchführung

Ja, klar kannst du eine Liste führen, welche Änderungen du wo gemacht hast - und diese nach jedem Update erneut abarbeiten. Bei Änderungen in PHP und JS wird dir eventuell nichts anderes übrigbleiben.

Modul umbenennen

Viele Module können umbenannt werden*: Verzeichnisnamen ändern und in der info.php und search.php eintragen - und schon hast du ein neues Modul, an dem du ändern kannst, soviel du willst. Upgrades musst du selbst machen und in der Regel wird das „neue“ Modul nicht auf einer Seite gemeinsam mit dem Original-Modul funktionieren, weil Funktionen die „alten“ Namen haben, und das kollidiert.
(* Schau in die install.php, view.php..., ob dort die Tabellennamen variabel behandelt werden!)

CSS und JS ins Template auslagern

In der Regel sollten Dateien des Templates NACH denen von Modulen aufgerufen werden. Schreibe also geändertes CSS in die template.css. Du kannst auch die Regel genauer definieren, um ihr Vorrang zu geben, etwa indem du ein body vor den Selector schreibst. 
Auch bei Javascript ist vieles möglich.

Frontend Final CSS Editor

Dieses Admin-Tool [Download] erlaubt es, zusätzliches CSS zentral einzufügen und sollte Pflicht sein!

Zurück

Kommentare:

Grundsätzlich richtig. Während allerdings bei z.B. Wordpress nahezu im Tagesrhythmus neue Pluginversionen erscheinen, kommt es bei WBCE-Modulen eher selten vor, dass neue Versionen veröffentlicht werden. Da ist es nun wirklich kein übermäßiger Aufwand, ggfs. vorgenommene Anpassungen an der frontend.css o.ä. wieder aus einem Backup oder der Entwicklungsumgebung zurück zu spielen.

Vollkommen absurd wird die Warnung vor dem Bearbeiten der ach-so-sakrosankten Moduldateien, wenn es um Module geht, bei denen vom Entwickler selbst der Support eingestellt worden ist, so dass ein Update dieser Module kaum zu erwarten ist.

Florian (sonst liest/kommentiert hier ja eh kein anderer mehr)
Antworten

Der Merkzettel? Von dem gibt es momentan kein Update. Funktioniert ja ganz gut und weitere Features kann ja jeder rein machen. Ich habe ihn bis vor kurzem nicht verwendet, und hatte deswegen da auch keine Pläne.

Aber ich weiß, dass es Leute gibt, die das Modul stark erweitert haben. Irgendwas mit Speisekarte, wo die Bestellung gleich in der Küche ausgedruckt wird.
Ist ja nicht so, dass man das Teil nicht verwenden darf und jeder der danach gefragt hat, hat ihn bekommen.

Antworten

Hallo Chio,
auf unserer Internetseite möchte ich gerne für den internen Bereich eine "Biete-Suche" Seite einrichten. Beim Stöbern bin ich auf Ihren Merkzettel gestoßen und denke, dass das Modul gut passen könnte. Wäre das Modul noch zu bekommen? Zu finden war es leider nicht.
Mit freundlichem Gruß
Jürgen Renner

Jürgen Renner 31.07.2021
Antworten