König Midas in der Medienverwaltung

Na bumm, da schau ich: Die ganz aktuelle Alpha-Version - frisch aus Github gezogen – hat eine ganz neue Medienverwaltung. Und nicht nur das: Die ist auch im WYSIWYG-Editor verfügbar.

Eine Überdosis Augentropfen ändert nichts – tatsächlich alles neu: Drag&Drop-Upload einfach in die Verwaltung rein, Vorschauen verschieben, umbennen, suchen… wie vom PC gewohnt.  
Bilder drehen, Größe ändern – alles da:


Wie wir es uns immer gewünscht haben – oder?

Die Medienverwaltung und vor allem die Art, wie man Bilder einfügt, waren schon seit 10 Jahren einer der Minus-Punkte in WebsiteBaker und später WBCE. Es gab zwar immer wieder kleine Verbesserungen, aber insgesamt war das Ganze „sowas von Jahr 2000“ ;-)

Es wurden daher immer wieder potentielle Fremd-Lösungen ins Spiel gebracht, sie haben aber alle ein grundsätzliches Problem: Die konkrete Integration in WBCE. Das ist nicht unbedingt eine „technische“ Frage, wie man das einhängt, vielmehr ist die Frage, ob das „Ding“ in den Workflow passt, ob man es so einbauen kann, dass es das System bestens unterstützt und nicht eher stört.

Das klingt jetzt vielleicht abstrakt, daher ein konkretes Beispiel:
Man kann jetzt – ganz wie am PC – Bilder und Dateien zwischen Ordnern verschieben, easy und ohne Nachfrage, das funktioniert richtig gut. Auch umbenennen.
Was man in der neuen Leichtigkeit vielleicht übersieht: Ein verschobenes oder umbenanntes Bild wird zum „Broken Link“, es wird auf der Website nicht mehr dargestellt und muss neu verknüpft werden. Ein Fallstrick ist dabei der Browser-Cache, der das nun fehlende Bild  immer noch anzeigt und so in die Irre führt.

Es ist vom System WBCE aus nicht möglich, Derartiges zu erkennen oder gar zu korrigieren. Alle Module – auch WYSIWYG - sind weitgehend autonom und erfahren nicht, was jemand in der Medienverwaltung gemacht hat. Das ist übrigens auch in anderen Programmen so: Wer zb mit Adobe Indesign arbeitet, gewöhnt sich schnell ab, Dateien einfach zu verschieben oder umzubenennen.

Problem JPG

JPG ist nicht verlustfrei komprimiert: Rot-Tone werden schnell fleckig, Kanten bekommen Gegenkanten, Verläufe werden in Blöcke geteilt.
Mit jedem Neu-Speichern addieren sich die Fehler und irgendwann ist das Bild unbrauchbar.

Ein Profi wird deswegen nie mehrmals von einem JPG weg Änderungen machen, sondern stets von einem Original weg arbeiten.

Nun: Nicht jeder ist ein Profi und wer in der neuen Medienverwaltung den einfachen, direkten Weg wählt, läuft schnell Gefahr, Bilder völlig zu zerstören. 
Drastisch aufgefallen ist mir das beim erstmaligen Testen: Die JPG-Qualität war (default) auf 2% gestellt, das beschnittene Bild war völlig hinüber – ohne Undo. Wo war jetzt noch mal das Original?


Fazit: Der Fortschritt und seine Tücken

Es handelt sich zwar noch um die Alpha-Version, ich gehe aber davon aus, dass damit auch die Medienverwaltung im Jahr 2021 angekommen ist: Das schaut gleich weit frischer aus und bietet Möglichkeiten, die sich ein Nutzer heute erwartet.

Das ist, was wir uns seit ewig wünschen!

Die neue Geschmeidigkeit könnte aber auch zu unüberlegtem Handeln führen und für „DAU“s gibt es damit reichlich Möglichkeit, einiges kaputt zu machen. 
Man wäre geneigt, sich einen Sicherheitshinweis zu wünschen: Du kannst hier vieles tun – tu es nicht!

Auch König Midas musste erkennen, dass neue Fähigkeiten unerwartete Auswirkungen haben können.

Zurück

Kommentare:

1. Einen Warnhinweis, der jedes Mal aufpoppt, wenn man in die Medienverwaltung geht, werden wir mit Sicherheit NICHT einbauen.
2. Das Problem mit der Default-Einstellung "2%" für JPG konnte ich nicht reproduzieren. Die Default-Qualität steht vielmehr auf 100%.
3. Benutzerverwaltung > Gruppen > Erweiterte Ansicht, dort kann bei "Medien" angeklickt werden, was die Mitgliedys der jeweiligen Gruppe können sollen dürfen. Wer nichts hochladen darf (kein Häkchen bei "Dateien übertragen"), kann dann auch nichts kopieren/­einfügen, duplizieren, Zips (ent-)packen oder Bilder bearbeiten.
Das ganze hängt aus pragmatischen Gründen an "Upload", lässt sich aber bei Bedarf sonst auch manuell in der /­modules/­elfinder/­ef/­php/­connector.wbce.php anpassen.

Florian 03.05.2021
Antworten